August 2017

IMMOBILIENERTRAGSTEUER UND HAUPTWOHNSITZ

Wird eine Liegenschaft verkauft, die dem Verkäufer zuvor als Hauptwohnsitz gedient hat, so ist die Veräußerung grundsätzlich von der Besteuerung (Immobilienertragsteuer) befreit. So­weit das zur Liegenschaft zählende Grundstück jedoch die Größe „eines für ein Eigenheim üblichen Bauplatzes“ überschreitet, ist der Verkauf dieses Teils steuerpflichtig.

 

Veräußerungen von Grundstücken, die keinem Betriebsvermögen angehören, sind in Höhe der Immobilienertragsteuer (= 30 %) steuerpflichtig. Der Grundstücksbegriff umfasst den nackten Grund und Boden, ein Gebäude einschließlich Gebäude auf fremdem Grund (Superädifikate)...

UNTERNEHMENSKAUF UND DUE DILIGENCE-PRÜFUNG

Due Diligence bezeichnet eine mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoprüfung, die durch den Käufer beim Kauf von Unternehmensbeteiligungen oder Immobilien sowie bei einem Börsengang erfolgt.

 

Due Diligence-Prüfungen analysieren Stärken und Schwächen des Kaufobjekts sowie die ent­sprechenden Risiken und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objektes. Der Kauf eines Unter­nehmens, beispielsweise der Erwerb eines GmbH-Anteils, ist ja häufig mit zivilrechtlichen (Haftungsfragen), abgabenrechtlichen (Steuernachzahlungen) sowie betriebswirt­schaftlichen Risiken (Angemessenheit des Kaufpreises) verbunden. Daher ist es von Vorteil, das...

AWS-RISIKOKAPITALPRÄMIE

Im Rahmen des Start-up-Programms der Bundesregierung wurde mit der Risikokapitalprämie eine Fördermaßnahme beschlossen, die innovativen Start-ups den Zugang zu Risikokapital erleichtern soll.

 

Die Förderung kann bereits seit 01.01.2017 beantragt werden. Für eine tatsächliche Gewährung der Förderung müssen folgende Voraussetzungen und Bestimmungen beachtet werden.

 

1. FÖRDERUNGSWERBER

 

Förderungswerber kann jede natürliche und juristische Person (zB Business Angels, Privatinvestoren, Beteiligungsgesellschaften, Privatstiftungen) mit Wohnsitz bzw Sitz oder eingetragener Betriebs-stätte in der EU sein. Bei juristischen Personen müssen zudem die Gesellschafter ebenfalls ihren...

BERECHNUNG ABSCHREIBUNG BEI GEBÄUDEN

Mit der Steuerreform 2015/16 haben sich auch die Bestimmungen zur Abschreibung von Gebäuden geändert. Für die Steuererklärung 2016 müssen viele Abschreibungssätze neu berechnet werden.

 

1. BETRIEBLICHE GEBÄUDE

 

Bei betrieblich genutzten Gebäuden besteht für den Unternehmer die Verpflichtung, die An­schaffungs- oder Herstellungskosten gleichmäßig verteilt auf die betriebsgewöhnliche Nutzungs­dauer abzusetzen (Absetzung für Abnutzung bzw AfA). Ohne Nachweis der konkreten Nutzungs­dauer sieht das Gesetz bei Gebäuden fixe Abschreibungssätze vor. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, kam es...